Angebote zu "Trümmern" (22 Treffer)

Kategorien

Shops

Der Trümmermörder / Oberinspektor Stave Bd.1 (e...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Kommissar Staves erster Fall Hamburg 1947: Die Stadt liegt in Trümmern, und es ist einer der kältesten Winter des Jahrhunderts. Die Menschen versuchen irgendwie zu überleben. Da wird mitten in der Trümmerlandschaft eine Leiche entdeckt: eine junge Frau, nackt, kein Hinweis auf den Mörder. Oberinspektor Stave hat kaum Hoffnung, den Fall aufzuklären, auch wenn ihm Lothar Maschke von der Sitte und Lieutenant MacDonald von der britischen Verwaltung zur Seite gestellt werden. Bald werden weitere Tote entdeckt, und Stave ist für jede Hilfe dankbar, die er auf der Suche nach einem grausamen Mörder bekommt. Cay Rademacher lässt in einem hochspannenden authentischen Kriminalfall das Hamburg des Hungerwinters 1946/47 lebendig werden.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Der Trümmermörder / Oberinspektor Stave Bd.1
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Kommissar Staves erster FallHamburg 1947: Die Stadt liegt in Trümmern, und es ist einer der kältesten Winter des Jahrhunderts. Die Menschen versuchen irgendwie zu überleben. Da wird mitten in der Trümmerlandschaft eine Leiche entdeckt: eine junge Frau, nackt, kein Hinweis auf den Mörder. Oberinspektor Stave hat kaum Hoffnung, den Fall aufzuklären, auch wenn ihm Lothar Maschke von der Sitte und Lieutenant MacDonald von der britischen Verwaltung zur Seite gestellt werden. Bald werden weitere Tote entdeckt, und Stave ist für jede Hilfe dankbar, die er auf der Suche nach einem grausamen Mörder bekommt.Cay Rademacher lässt in einem hochspannenden authentischen Kriminalfall das Hamburg des Hungerwinters 1946/47 lebendig werden.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Der Trümmermörder / Oberinspektor Stave Bd.1 (e...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Kommissar Staves erster Fall Hamburg 1947: Die Stadt liegt in Trümmern, und es ist einer der kältesten Winter des Jahrhunderts. Die Menschen versuchen irgendwie zu überleben. Da wird mitten in der Trümmerlandschaft eine Leiche entdeckt: eine junge Frau, nackt, kein Hinweis auf den Mörder. Oberinspektor Stave hat kaum Hoffnung, den Fall aufzuklären, auch wenn ihm Lothar Maschke von der Sitte und Lieutenant MacDonald von der britischen Verwaltung zur Seite gestellt werden. Bald werden weitere Tote entdeckt, und Stave ist für jede Hilfe dankbar, die er auf der Suche nach einem grausamen Mörder bekommt. Cay Rademacher lässt in einem hochspannenden authentischen Kriminalfall das Hamburg des Hungerwinters 1946/47 lebendig werden.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Das Ende
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das apokalyptische Finale des »Dritten Reiches« In der Endphase des Zweiten Weltkriegs glich das Leben in Deutschland einem Albtraum, die Städte lagen in Trümmern, Millionen von Menschen waren tot. Warum kämpften die Deutschen bis zum bitteren Ende weiter? Ian Kershaw schildert die letzten Monate des »Dritten Reichs«, vom Attentat auf Hitler im Juli 1944 bis zur Kapitulation im Mai 1945, und zeichnet dabei meisterhaft das Räderwerk nach, das das nationalsozialistische Herrschaftssystem bis zum Schluss in Gang hielt. Das »Dritte Reich« kämpfte nicht nur bis zum bitteren Ende, bis zur totalen Niederlage, es funktionierte auch bis zum Schluss. Bis die Rote Armee vor den Pforten der Reichskanzlei stand, wurde die öffentliche Ordnung in Deutschland, das täglich ein Stück mehr unter alliierte Besatzung geriet, weitgehend aufrechterhalten. Löhne wurden gezahlt und die Verwaltung arbeitete - wenngleich unter großen Schwierigkeiten - weiter. Aber warum war das so? Zentral bei der Frage nach Antworten, warum das Regime so lange durchhalten konnte, sind die Strukturen von Hitlers Herrschaft und die Mentalitäten, die sie untermauerten.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Das Ende
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Das apokalyptische Finale des »Dritten Reiches« In der Endphase des Zweiten Weltkriegs glich das Leben in Deutschland einem Albtraum, die Städte lagen in Trümmern, Millionen von Menschen waren tot. Warum kämpften die Deutschen bis zum bitteren Ende weiter? Ian Kershaw schildert die letzten Monate des »Dritten Reichs«, vom Attentat auf Hitler im Juli 1944 bis zur Kapitulation im Mai 1945, und zeichnet dabei meisterhaft das Räderwerk nach, das das nationalsozialistische Herrschaftssystem bis zum Schluss in Gang hielt. Das »Dritte Reich« kämpfte nicht nur bis zum bitteren Ende, bis zur totalen Niederlage, es funktionierte auch bis zum Schluss. Bis die Rote Armee vor den Pforten der Reichskanzlei stand, wurde die öffentliche Ordnung in Deutschland, das täglich ein Stück mehr unter alliierte Besatzung geriet, weitgehend aufrechterhalten. Löhne wurden gezahlt und die Verwaltung arbeitete - wenngleich unter großen Schwierigkeiten - weiter. Aber warum war das so? Zentral bei der Frage nach Antworten, warum das Regime so lange durchhalten konnte, sind die Strukturen von Hitlers Herrschaft und die Mentalitäten, die sie untermauerten.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Das Ende
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das apokalyptische Finale des »Dritten Reiches«In der Endphase des Zweiten Weltkriegs glich das Leben in Deutschland einem Albtraum, die Städte lagen in Trümmern, Millionen von Menschen waren tot. Warum kämpften die Deutschen bis zum bitteren Ende weiter? Ian Kershaw schildert die letzten Monate des »Dritten Reichs«, vom Attentat auf Hitler im Juli 1944 bis zur Kapitulation im Mai 1945, und zeichnet dabei meisterhaft das Räderwerk nach, das das nationalsozialistische Herrschaftssystem bis zum Schluss in Gang hielt.Das »Dritte Reich« kämpfte nicht nur bis zum bitteren Ende, bis zur totalen Niederlage, es funktionierte auch bis zum Schluss. Bis die Rote Armee vor den Pforten der Reichskanzlei stand, wurde die öffentliche Ordnung in Deutschland, das täglich ein Stück mehr unter alliierte Besatzung geriet, weitgehend aufrechterhalten. Löhne wurden gezahlt und die Verwaltung arbeitete - wenngleich unter großen Schwierigkeiten - weiter. Aber warum war das so? Zentral bei der Frage nach Antworten, warum das Regime so lange durchhalten konnte, sind die Strukturen von Hitlers Herrschaft und die Mentalitäten, die sie untermauerten.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Der Trümmermörder / Oberinspektor Stave Bd.1
14,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Kommissar Staves erster Fall Hamburg 1947: Die Stadt liegt in Trümmern, und es ist einer der kältesten Winter des Jahrhunderts. Die Menschen versuchen irgendwie zu überleben. Da wird mitten in der Trümmerlandschaft eine Leiche entdeckt: eine junge Frau, nackt, kein Hinweis auf den Mörder. Oberinspektor Stave hat kaum Hoffnung, den Fall aufzuklären, auch wenn ihm Lothar Maschke von der Sitte und Lieutenant MacDonald von der britischen Verwaltung zur Seite gestellt werden. Bald werden weitere Tote entdeckt, und Stave ist für jede Hilfe dankbar, die er auf der Suche nach einem grausamen Mörder bekommt. Cay Rademacher lässt in einem hochspannenden authentischen Kriminalfall das Hamburg des Hungerwinters 1946/47 lebendig werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Einwohnerbuch der Stadt und Orte Meiningen 1949
53,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Taschenbuch, Nachdruck, 616 Seiten mit 50 Abbildungen. Enthalten sind, neben der Stadt Meiningen, auch die Einwohner der damaligen Ortschaften Bauerbach, Belrieth, Berkach, Bettenhausen, Bibra, Dreissigacker, Einhausen, Einödhausen, Ellingshausen, Geba, Haselbach, Helmershausen, Henneberg, Hermannsfeld, Herpf, Jüchsen, Leutersdorf, Melkers, Neubrunn, Nordheim, Oberharles, Obermassfeld, Queienfeld, Rentwertshausen, Rippershausen, Ritschenhausen, Schwickershausen, Seeba, Solz, Stedlingen, Stepfershausen, Sülzfeld, Träbes, Unterharles, Untermassfeld, Utendorf, Vachdorf, Wallbach, Walldorf, Wohlmuthausen und Wölfershausen . Der damalige Bürgermeister Mogk schreibt über das Buch am 1. Februar 1949: 'Das vorliegende Einwohner-Adressbuch als nützliches Nachschlagewerk gibt in seinem Umfang insofern zum Nachdenken Anlass, als infolg der Ereigisse der Hitler-Diktatur viele Tausende unfreiwillig zugezogene Bürger zum ersten Male darin erscheinen und Tausende als Opfer des Krieges nicht darin zu finden sind ....' Der damalige Meininger Landrat Wagner schreibt im Geleit: 'Ein Buch, wie das vor uns liegende, stellt immer ein Stück Zeitgeschichte dar, beleuchtet einen gewissen Zeitraum der Entwicklung, nicht allein vom Stand punkt menschlicher Betrachtungen, sondern auch in wirtschaftlicher Beziehung. Diese Erwägungen führen dazu, die Zeit nach dem Zusammenbruch noch einmal der Würdigung zu unterziehen, die sie verdient und um daraus die Erkenntnis zu gewinnen, ob sie einen Fortschritt darstellt oder nicht. Auch ein Adressbuch kann in dieser Hinsicht eine interessante Lektüre sein, ist es ja ein Spiegel der kulturellen, sozialen und ökonomischen Struktur der Gesellschaft. Und darum ein kurzer Rückblick in die jüngste Vergangenheit. Im Jahre 1945 stand das deutsche Volk und mit ihm die Bevölkerung des Land kreises Meiningen auf allen Gebieten des gesellschaftlichen und sozialen Lebens vor dem Nichts. Die Herrschaft der grössenwahnsinnigen Diktatoren des Dritten Reiches hatte über Krieg, Blut und unermessliches Leid zur Auflösung und zum Zerfall jeg licher staatlicher und kommunaler Ordnung geführt. Verlassen und dem grauen haften Schicksal ausgeliefert, seinem Untergange nicht entgehen zu können, hatte eine tiefe Niedergeschlagenheit unser Volk ergriffen. Es schien den letz ten Rest seiner Kraft verloren zu haben und damit auch den Glauben an die Zukunft. Da waren es die Männer und Frauen, die, jahrelang verfemt, geächtet und ver folgt, sich wider das bittere Geschick aufbäumten, die schleifenden Zügel er griffen und in nimmermüder Arbeit der drohenden Anarchie entgegenwirkten. Ihre Einsatzbereitschaft war es, die erst wenige und dann immer mehr mitriss und ermunterte, sich wieder einzugliedern in eine Gemeinschaft, der nur noch, eine Wahl, blieb, entweder arbeiten mit allen Kräften — oder unterzugehen. Man wählte das Erstere und es ging, wenn auch langsam und schwer, wieder vorwärts. Verwaltung und Wirtschaft kamen wieder in Gang, das Leben wurde, soweit es die Verhältnisse zuliessen, wieder normal. Die gesetzlichen Grundlagen einer neuen Ordnung wurden verankert und aus den Trümmern des tausendjährigen Reiches wuchs die neue demokratische Ordnung. Und was stellt denn ein Adressbuch anderes dar, als wie den Nachweis, dass tatsächlich wieder ein festes Gefüge des menschlichen Lebens vorhanden ist. Deshalb hat es nach dem vorher Gesagten auch in unserer Zeit eine ganz be sondere Bedeutung. Nicht bloss ein Nachschlagewerk nach x-beliebigen Adres sen soll es sein, sondern vor allem ein Bindeglied der Wirtschaftsfaktoren. Es soll dazu dienen, einen schnellen und reibungslosen Ablauf des Handelns zu gewährleisten und Fehlleitungen von Waren und Gütern zu verhindern. Im Rahmen des Zweijahresplanes und darüber hinaus dient es der Förderung der Produktion auf allen Gebieten. Dieses Buch zeigt ja, wo gearbeitet wird und auch, was produziert wird. Da es auf diese Fragen Antwort gibt, wird es bei tragen zu Einsparungen finanzieller und manueller Art. Ihm den Wert zukom men zu lassen, den es verdient, liegt daran, wie es seine Besitzer anzuwenden verstehen. Aber auch das rein Menschliche wird zu seinem Recht kommen, denken wir an die Neubürger, die Suche nach ihnen wird in

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Das Ende
18,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das apokalyptische Finale des »Dritten Reiches« In der Endphase des Zweiten Weltkriegs glich das Leben in Deutschland einem Albtraum, die Städte lagen in Trümmern, Millionen von Menschen waren tot. Warum kämpften die Deutschen bis zum bitteren Ende weiter? Ian Kershaw schildert die letzten Monate des »Dritten Reichs«, vom Attentat auf Hitler im Juli 1944 bis zur Kapitulation im Mai 1945, und zeichnet dabei meisterhaft das Räderwerk nach, das das nationalsozialistische Herrschaftssystem bis zum Schluss in Gang hielt. Das »Dritte Reich« kämpfte nicht nur bis zum bitteren Ende, bis zur totalen Niederlage, es funktionierte auch bis zum Schluss. Bis die Rote Armee vor den Pforten der Reichskanzlei stand, wurde die öffentliche Ordnung in Deutschland, das täglich ein Stück mehr unter alliierte Besatzung geriet, weitgehend aufrechterhalten. Löhne wurden gezahlt und die Verwaltung arbeitete - wenngleich unter grossen Schwierigkeiten - weiter. Aber warum war das so? Zentral bei der Frage nach Antworten, warum das Regime so lange durchhalten konnte, sind die Strukturen von Hitlers Herrschaft und die Mentalitäten, die sie untermauerten.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot