Angebote zu "Allah" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

Der Menschenrechtler Louis Hunkanrin
14,50 € *
ggf. zzgl. Versand

In diesem Buch stellt die Autorin den Menschenrechtler Louis Hunkanrin, vor, der sich während der Kolonialzeit in Französisch-Westafrika für die Menschenrechte einsetzte. Im mauretanischen Exil kämpfte er gegen die Institution der Sklaverei und forderte ihre tatsächliche Abschaffung auf der Grundlage der Ideale der französischen Revolution. Er denunzierte auch die Korruption der französischen Kolonial-verwaltung, die er für die Verewigung der mauretanischen Sklaverei mitverantwortlich machte. Die Kaste der Mauren, die sich als von Allah erschaffen ansieht, um auf Kosten anderer zu leben, verstößt laut seinen Aussagen, welche die Autorin teilt, auch gegen den Islam und seine egalitären Grundprinzipien. Dr. Rampoldi sieht in diesem engagierten und unermüdlichen Kämpfer für die Gerechtigkeit und Gleichheit aller Menschen einen in Vergessenheit geratenen Menschenrechtler, dessen marxistisches Weltbild nicht wenige Schnittstellen mit dem sozial-engagierten Islam aufweist. Hierzu schreibt sie: "Ich finde, dass der Dialog und die Zusammenarbeit mit dem Marxismus in seinem Aspekt des Kampfes für die Gerechtigkeit im Diesseits auch zahlreiche Musliminnen und Muslime heute ansprechen können."

Anbieter: Dodax
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Die Beamten des Himmels
15,80 € *
ggf. zzgl. Versand

In fast allen Religionen erscheinen sie, die Mittler zwischen Himmel und Erde, die Boten, Kundschafter und Wächter. Jakob sieht sie im Traum, bei der Opferung des Isaak greift ein Engel ein, und der Engel des Herrn erscheint Moses im brennenden Busch. In den Psalmen sind sie gegenwärtig, im Talmud, in den Midraschim, in der Liturgie und in der mystischen Tradition. In den Evangelien verkünden Engel die Geburt Jesu, sie verleihen ihm bei seinen Versuchungen Kraft, sie sind bei seiner Auferstehung zugegen und werden ihn bei seiner Wiederkunft begleiten. Im Islam protestieren sie vor Allah gegen seinen Plan, menschliche Wesen ins Leben zu rufen. Eine ihrer Aufgaben ist es, gute und schlechte Taten aufzuzeichnen.Dionysius Areopagita hat die Hierarchie der Engel festgelegt: die Seraphim, die Gott am nächsten stehen, die Cherubim als Beschützer des Gartens Eden sowie die Thronoi ("erhabene Gestalten"). Darunter stehen die "Herrschaften", "Mächte" und "Gewalten", auf welche die "Fürstentümer", "Erzengel" und die "Engel" (Schutzengel) folgen, sie sind den Menschen am nächsten. Die Analogie zu einem königlichen Hofstaats, in dem Höflinge und Beamte zwischen König und Volk vermitteln, ist unverkennbar.Giorgio Agamben folgt in seinem Essay den verschiedenen Interpretationen und Funktionszuschreibungen, die Engel in ihrer Deutungsgeschichte erfahren haben. Dabei steht die Frage nach ihrem Verhältnis zur Macht im Mittelpunkt, sind sie es doch, die in der trinitarischen Ökonomie des Himmels und deren säkularen Erscheinungsformen als "Beamte des Himmels" die Macht in all ihrer Herrlichkeit repräsentieren. Das Weltliche und das Heilige fallen zusammen im Begriff der Hierarchie, und steht diese erst einmal, genau wie in Kafkas Universum, im Zentrum, neigen Engel und Bürokraten dazu, sich zu vermischen: Zuweilen ist die Verwaltung der irdischen Monarchie das Muster für die englischen Ministerien, umgekehrt kann die himmlische das Urbild für die irdische Bürokratie bilden.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Die Stellung der Frau im Islam
9,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Völkerrecht und Menschenrechte, Note: 13 Punkte, Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung; ehem. VFH Wiesbaden (Frankfurt am Main), Sprache: Deutsch, Abstract: Im Jahr 610 begann ein Mann mit Namen Muhammad in Arabien eine neue Religion zu verkünden. Bei dieser Religion handelte es sich um den Islam. Die Anhänger des Islam wurden Muslime / Muslimas genannt. Muhammad verkündigte die Botschaft, dass alle Menschen Allah, dem wahren Gott, gehorchen sollten. Muslime sollten 5mal am Tag beten, Almosen geben, im Fastenmonat Ramadan fasten und nach Mekka (der heiligen Stadt des Islam) pilgern. Die Muslime glaubten, dass Muhammad diese Botschaft von Allah erhalten hatte. Diese fünf religiösen Grundpflichten nennt man auch die 'fünf Säulen des Islams'. Die Nachfolger Muhammads schrieben diese Botschaft in einem heiligen Buch nieder, dem Koran. 1 In diesem Koran wurden die heiligen Gesetze des Islam, er gilt heute als einer der grössten Weltreligionen, niedergeschrieben. So sind hier auch die Rechte und Pflichten der Muslimen und Muslimas festgelegt. Nach dem Koran zu urteilen sind Männer und Frauen gegenüber Gott gleich (Koran 4:1, 33:55).Trotzdem hat er beiden unterschiedliche Aufgaben und soziale Stellungen zugewiesen, ja er hat sogar den Mann vor die Frau gestellt (4: 34).

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Die Stellung der Frau im Islam
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Völkerrecht und Menschenrechte, Note: 13 Punkte, Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung; ehem. VFH Wiesbaden (Frankfurt am Main), Sprache: Deutsch, Abstract: Im Jahr 610 begann ein Mann mit Namen Muhammad in Arabien eine neue Religion zu verkünden. Bei dieser Religion handelte es sich um den Islam. Die Anhänger des Islam wurden Muslime / Muslimas genannt. Muhammad verkündigte die Botschaft, dass alle Menschen Allah, dem wahren Gott, gehorchen sollten. Muslime sollten 5mal am Tag beten, Almosen geben, im Fastenmonat Ramadan fasten und nach Mekka (der heiligen Stadt des Islam) pilgern. Die Muslime glaubten, dass Muhammad diese Botschaft von Allah erhalten hatte. Diese fünf religiösen Grundpflichten nennt man auch die 'fünf Säulen des Islams'. Die Nachfolger Muhammads schrieben diese Botschaft in einem heiligen Buch nieder, dem Koran. 1 In diesem Koran wurden die heiligen Gesetze des Islam, er gilt heute als einer der größten Weltreligionen, niedergeschrieben. So sind hier auch die Rechte und Pflichten der Muslimen und Muslimas festgelegt. Nach dem Koran zu urteilen sind Männer und Frauen gegenüber Gott gleich (Koran 4:1, 33:55).Trotzdem hat er beiden unterschiedliche Aufgaben und soziale Stellungen zugewiesen, ja er hat sogar den Mann vor die Frau gestellt (4: 34).

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot